Elektrosmog

ist zu einem Schlagwort unserer Zeit geworden. Regelmäßig erscheint in irgend einer Zeitung oder im Fernsehen ein Bericht darüber, doch nur die wenigsten Beiträge liefern wirklich brauchbare Hintergrundinformationen. Im Normalfall reicht der Platz in der Zeitung oder die durchschnittliche Sendezeit im Fernsehen dafür nicht aus.

Dachständer

Viele der Medienbeiträge haben reinen PR-Charakter und bagatellisieren die möglichen Gesundheitsgefährdungen zugunsten der Industrie.

Elektrosmog 
ist ein Sammelbegriff für die Umweltverunreinigungen durch
elektrische
 und elektromagnetische Felder und Strahlungen. Das Wort “Elektrosmog” entstand aus der Zusammenfügung von “Elektro” mit der Begriff “Smog” (wiederum eine Zusammenziehung der englischen Begriffe “smoke = Rauch” und “fog = Nebel”) für Dunstglocke bzw. Luftverunreinigung.

Mit Elektrogeräten jeder Art, Handys, Schnurlostelefonen und Computern und so weiter schaffen wir uns unser eigenes Strahlenbad. Zudem sind wir immer mehr Strahlungsquellen hilflos ausgeliefert, wie etwa den Sendemasten für Mobilfunk oder Radaranlagen.

Funkmessgerät-2

Wir Menschen können diesen Elektrosmog weder riechen, schmecken, sehen, hören noch fühlen. Es mehren und verdichten sich seit einigen Jahren die Hinweise, dass elektromagnetische Felder den menschlichen Körper schädigen und unter anderem Krebs verursachen können.

Da der Nachweis von Gesundheitsschädigungen durch Elektrosmog äusserst schwierig ist und die gesetzlichen Grenzwerte viel zu hoch sind, bleibt so der unzureichend informierte Mensch der Betrogene.


Wir können Ihnen gerne bei der Reduzierung der Elektrosmog-Belastung mit einer entsprechenden Beratung, Untersuchung und evtl. Sanierung behilflich sein.