Radioaktivität

Radioaktivität ist ein natürliches Phänomen, welches den Menschen seit Jahrmillionen begleitet. Die natürliche Radioaktivität besteht unter anderem aus der kosmischen Höhenstrahlung und der radioaktiven Erdstrahlung .

Spätestens seit Tschernobyl und noch aktueller durch Fukushima sind jedoch die Gefahren der Radioaktivität allgemein bekannt.

Gegen die Radioaktivität können wir uns nicht wehren, aber durch bewusstes Erkennen eine Verminderung der Belastung erreichen.

Es muss darauf geachtet werden, dass die natürliche Dosis Radioaktivität langfristig nicht überschritten wird. Die Natur ist hier der Maßstab aller Dinge. Die Dosis macht das Gift, insbesondere und gerade bei Radioaktivität. 

Radioaktivität in der Natur 
 - Brüche, Spalten, Verwerfungen

Die Radioaktivitätsmessung der Erdstrahlung ist ein sicherer Indikator für den Nachweis geologischer Störzonen. Über Erdstrahlen (Geologischen Brüchen, Verwerfungen etc.) verändert sich allgemein auch die Radioaktivität. 

Radioaktivität aus Baumaterialien

In 92 % aller Häuser bzw. Wohnungen wird eine höhere Strahlenbelastung gemessen als im Freien. Je nach Herkunft der Materialien wird ein deutlich höherer Strahlungspegel in Gebäuden verursacht bzw. gemessen.
Durch die ausgewählten Ziegelsteine, Schlacken und Chemiegips werden deutlich erhöhte Strahlungswerte gemessen. Ebenso an Fliesen, wenn die Glasur aus uranhaltigen Salzen gefertigt wurde. Die meisten italienischen Kacheln und Fliesen mit weissen Glasuren weisen einen zu hohen Radioaktivtätswert auf, verursacht vom Rohmaterial aus dem dortigen Abbaugebiet.

Radioaktivität durch Radon

Radon ist ein natürlich vorkommendes, radioaktives Edelgas, das seit jeher in allen Böden und Gesteinen, in Wässern und in der Luft vorhanden ist.

Eigenschaften von Radon:

  • Es ist geruchlos.
  • Es ist geschmacklos.
  • Es ist farblos.
  • Und es ist radioaktiv.

Über Undichtigkeiten und Risse im Fundament kann Radon ins Haus eindringen und sich dort anreichern.
Die im Haus vorkommende Konzentration ist unter anderem abhängig von:

  • der Beschaffenheit des Untergrundes (z.B.: Gesteinsart, Klüftung)
  • den Witterungsbedingungen (z.B.: Temperatur, Feuchtigkeit)
  • der Beschaffenheit der Bausubstanz (z.B.: Alt-/Neubau, Baumaterial)

Radon ist biologisch noch kritischer zu bewerten als Radioaktivität. Es gilt in den USA als das gefährlichste Umweltgift überhaupt; es wird nebem dem Rauchen als der Hauptverursacher von Lungenkrebs sowie anderen Atemwegserkrankungen (Bronchien) eingestuft.

Aus diesem Grunde kommt der Radonkonzentration im Wohnhaus eine besondere Bedeutung zu.